Kalender

Unsere nächsten Reisedaten

2023
Dezember
Sa.
02
Primarschulhaus Leimbach, Wegackerstrasse 40
14.30 - 17.00

MOBILE. das Freiluftparlament ist am MiniMove der Stiftung IdéeSport zu Gast. Beim MiniMove wird sonntags eine Turnhalle geöffnet und Kinder im Vorschulalter können gemeinsam mit ihren Bezugspersonen in der Turnhalle spielen und sich bewegen. Wir von MOBILE sind im Café dabei und freuen uns, mit euch über Leimbach zu reden. Mehr zu MiniMove auf der Website von IdéeSport.

November
Fr.
03
Zürich, Leimbach: AOZ an der Manegg-Promenade 114 & 136
16.00 - 19.00

Wir dürfen wieder beim AOZ zu Gast sein. Diesmal bringen wir ein wärmendes Feuer und rösten Marroni vor Ort!

Oktober
Sa.
07
Zürich, Leimbach, Rellstabstrasse 9–27/14-28
13.00 - 17.00

Tag 3 bei der Stiftung Familienwohnungen auf dem Siedlungsplatz mit der Künstlerin Maria Motyleva.

Fr.
06
Zürich, Leimbach, Rellstabstrasse 9–27/14-28
16.00 - 19.00

Tag 2 bei der Stiftung Familienwohnungen auf dem Siedlungsplatz mit der Künstlerin Maria Motyleva.

Do.
05
Zürich, Leimbach, Rellstabstrasse 9–27/14-28
16.00 - 19.00

Wir sind wieder auf dem Siedlungsplatz der Stiftung Familienwohnungen. Die Künstlerin Maria Motyleva begleitet uns. Wir freuen uns auf das gemeinsame Gestalten der Siedlungsfahne, auf Spiele und natürlich auf viele Gespräche.


September
So.
17
St. Gallen, Festival Gastfreundschaften Tag 4
14.00 - 21.00 Frauenpavillon im Stadtpark, Rorschacherstrasse 47A

Workshop & mehr ab 14 Uhr
MANDALA LEGEN, Elizabeth (HEKS Neue Gärten)

BUN - Kaffeezeremonie aus Eritrea, Rigbe

GESCHICHTE: DER STILLE PRINZ, 15 Uhr, frei erzählt und mit Musik untermalt von Wolfram Fischer, Geschichtenerzähler. DER STILLE PRINZ (nach Frau Wolle und Dan Yashinsky) eignet sich für alle, die gut und gerne zuhören: Erwachsene und Kinder ab Primarschulalter.

GRUPPENSPIELE MIT DEM FALLSCHIRM, 15.45 Uhr, animiert von Wolfram Fischer

TÖGGELIKASTEN (TISCHFUSSBALL)


Diskussion 16 Uhr
Diskussion zum Thema RAUM FÜR KULTUREN, BEGEGNUNG UND TEILHABE


Konzert 17 Uhr
Das Duo Sams  sind zwei Frauenstimmen und eine akustische Gitarre. Bekannte – jedoch oft auch unbekannte Lieder werden neu arrangiert, interpretiert und aufs Wesentlichste reduziert.
Die meist ruhige, emotionale und sehr verträumte musikalische Mischung wagt den Spagat zwischen Simon & Garfunkel und Radiohead.


Ab 18 Uhr
Essen vom Feuer: Somalische Spezialitäten
Köch:innen: Elizabeth & Haweia (HEKS Neue Gärten)


Konzert 19 Uhr
Das Duo Sams spielt zum Abschluss des Festivals ein zweites Set. Gemeinsam lassen wir den Abend ausklingen.


Kunstausstellung 
LA VALISE DE SAINT GALL, Fotografie, Maeva Hormain & Oliver Zenklusen (Les Délices Du Chaos)Selber Fotos machen wie in alten Zeiten? Eine Expedition ins Quartier mit einer Kofferkamera? Leih Dir eine Kamera aus. Zieh los und mach ein Bild aus dem Quartier. Ein Platz, Menschen, Dein Lieblingsbaum ... Dann entwickeln wir zusammen das Foto. Und erzählen Geschichten dazu? 

EIN ZEICHEN SETZEN,  Maria MotylevaIris Betschart (graueZone) &  Anna Reinhold (MOBILE). Maria Motyleva grew up between Moscow and Northern Caucasus and lived in Europe since her early 20s. She graduated from Moscow State University of Printing arts with a master thesis and after studied illustration in Lisbon. Later Maria's focus of interest has shifted towards the textile art practices within the context of contemporary art, after that she graduated from Ar.Co Centro de Arte plastic arts department.
Maria mostly uses textiles and embroidery as her main medium. Besides studio work her interest lies primarily in participatory art.  Working with people through education, volunteering, activism, performance and social projects with art being ground for the encounter lately became a very important direction to move towards in her artistic practice.

"There are many perspectives to look at it, but it starts for me with being convinced that the most beautiful and interesting form of art is the Moment when we can hear each other and see each other and through that create. This moment produces the most magic." 

SOLIDARISCHE T(RÄUME), Texte, Margit Bartl-Frank
Wie gelingt es, Standpunkte aufzubrechen und neue Räume zu kreieren um Wege des gegenseitigen Verständnisses zu bilden? Eine junge Muslima berichtet aus ihrem Alltag in der Ostschweiz. Die drei Texte sind auch Teil der Sonderausstellung «Wir und die anderen» im Museum Prestegg, Altstätten (bis 22.10.23)

FRAUEN IM PAVILLON, Bilderausstellung von Shireen AliIn Tartus, Syrien, geboren. Shireen Ali hat Ihren Bachelor in Ölmalerei an der Fakultät für Bildende Künste in Damaskus absolviert. 2018 erhielt die Künstlerin ihren Master an der "Haute School Arts Du Rhin - Mulhouse". Shireen arbeitet zur Zeit vor allem mit Malerei, Video und Schmuck.

WIMMELBILD Mit allen, die hier sind von Vera Kluser Marco Schmid


Infos & vernetzen 
CARGOBIKE PARTIZIPATION - InstallationDie Dienststelle Gesellschaftsfragen der Stadt St.Gallen informiert über das neue Partizipationsregelment der Stadt und zeigt niederschwellige Teilhabemöglichkeiten für alle auf.

PINNWANDBÖRSE: SUCHEN & BIETEN, Idee von Tesfaldet (AKIN) & Anna (Genossenschaft YASMIN)


Untertstützt wird das Festival von Pro Helvetia, von Swisslos / St. Gallen, Ortsbürgergemeinde St. Gallen, und der Stadt St. Gallen.


Sa.
16
St. Gallen, Festival Gastfreundschaften Tag 3
15.00 - 22.00 Frauenpavillon im Stadtpark, Rorschacherstrasse 47A

Performance 15.00 Uhr
HUMAN LIBRARY Kulturkosmonaut:innen
"Kulturschock", "Im Kulturkosmos fliegen" oder "Die indischen Götter" : Als "lebendes Buch" zu einem von den Kulturkosmonaut:innen ausgewählten Thema kommen die Kosmonaut:innen mit Teilnehmenden ins Gespräch und beantworten die Fragen der Lesenden - persönlich, direkt und Auge in Auge mit ihren Leser:innen


Workshops & mehr ab 15 Uhr
TÖGGELIKASTEN (TISCHFUSSBALL)


Ab 18 Uhr
Essen vom Feuer: Injeera - äthiopisches Gericht mit Sauerteig-Fladenbrot aus Teffmehl
Köch:innen: Rigbe & Team


Konzert 20.30 Uhr
Romulo Melo (Sambossa Projekt) mit Valéria & Fabio Tapajós
Brazilian Flavour


Kunstausstellung 
EIN ZEICHEN SETZEN,  Maria MotylevaIris Betschart (graueZone) &  Anna Reinhold (MOBILE). Maria Motyleva grew up between Moscow and Northern Caucasus and lived in Europe since her early 20s. She graduated from Moscow State University of Printing arts with a master thesis and after studied illustration in Lisbon. Later Maria's focus of interest has shifted towards the textile art practices within the context of contemporary art, after that she graduated from Ar.Co Centro de Arte plastic arts department.
Maria mostly uses textiles and embroidery as her main medium. Besides studio work her interest lies primarily in participatory art.  Working with people through education, volunteering, activism, performance and social projects with art being ground for the encounter lately became a very important direction to move towards in her artistic practice.

"There are many perspectives to look at it, but it starts for me with being convinced that the most beautiful and interesting form of art is the Moment when we can hear each other and see each other and through that create. This moment produces the most magic." 

SOLIDARISCHE T(RÄUME), Texte, Margit Bartl-Frank
Wie gelingt es, Standpunkte aufzubrechen und neue Räume zu kreieren um Wege des gegenseitigen Verständnisses zu bilden? Eine junge Muslima berichtet aus ihrem Alltag in der Ostschweiz. Die drei Texte sind auch Teil der Sonderausstellung «Wir und die anderen» im Museum Prestegg, Altstätten (bis 22.10.23)

FRAUEN IM PAVILLON, Bilderausstellung von Shireen AliIn Tartus, Syrien, geboren. Shireen Ali hat Ihren Bachelor in Ölmalerei an der Fakultät für Bildende Künste in Damaskus absolviert. 2018 erhielt die Künstlerin ihren Master an der "Haute School Arts Du Rhin - Mulhouse". Shireen arbeitet zur Zeit vor allem mit Malerei, Video und Schmuck.

WIMMELBILD Mit allen, die hier sind von Vera Kluser & Marco Schmid


Infos & vernetzen 
CARGOBIKE PARTIZIPATION - InstallationDie Dienststelle Gesellschaftsfragen der Stadt St.Gallen informiert über das neue Partizipationsregelment der Stadt und zeigt niederschwellige Teilhabemöglichkeiten für alle auf.

PINNWANDBÖRSE: SUCHEN & BIETEN, Idee von Tesfaldet (AKIN) & Anna (Genossenschaft YASMIN)


Untertstützt wird das Festival von Pro Helvetia, von Swisslos / St. Gallen, Ortsbürgergemeinde St. Gallen, und der Stadt St. Gallen.

Fr.
15
St. Gallen, Festival Gastfreundschaften Tag 2
15.00 - 22.00 Frauenpavillon im Stadtpark, Rorschacherstrasse 47A

Im Rahmen des Internationalen Tages der Demokratie in Zusammenarbeit mit dem Verein OstSinn


Workshop & mehr ab 16 Uhr
YASMIN sucht Engagierte und frische Ideen, 16.30 Uhr, Anna Dietsche, Genossenschaft YASMIN

SPIELEREIEN, 17 Uhr, Chala (Verein AKIN) & Elizabeth (HEKS Neue Gärten)

FAHRRAD-PUTZ mit Spendensammlung, ab 17.30 Uhr, Verein AKIN 

TÖGGELIKASTEN (TISCHFUSSBALL)


Ab 18 Uhr
Essen vom Feuer: Syrischer Eintopf, vegetarisch
Köch*innen: Ali & Désirée (HEKS Neue Gärten)


Diskussion 18.30 Uhr
Rendez-Vous Demokratie zum Internationalen Tag der Demokratie: In Zusammenarbeit mit Ostsinn führen wir Gesprächsinseln zu folgenden Themen durch: 

1. Kann ein rassistischer Staat demokratisch sein? Katarina Stigwall, HEKS Beratungsstelle Rassismus

2. Ideen zum Neuen Bürger:innenrecht mit Fokus auf die Tour de Nouvelle Suisse Ostschweiz Lejla Medii und Sybille Baumgartner, INES und Kollektiv Ostwind mit Migrationsvorsprung 

3. Direkte Demokratie unter tiefer Wahlbeteiligung und demographischer Entwicklung Yannik Eberle, Tim Schäfer, Junge Grünliberale St.Gallen

4. Partizipation von und mit Kindern inkl. Good-Practice Beispiel (Spielplatzgestaltung unter Einbezug der Kinder nach Intervention OAK). Jan Lüchinger und Donat Richiger, Stadt St.Gallen, Kinder Jugend Familie

Abschlussdiskussion


Performance 20.00 Uhr
CROSSING HORIZONS: AN EXCERPT OF NASLAH
Tanz & Choreographie von Aly Khamees
Aly Khamees, geboren 1986 in Kairo, ist der künstlerische Leiter der Compagnie Below the Skin, die er 2019 mit seiner Frau Jelena Mair gründete. Er ist Choreograf, Tänzer und Schauspieler mit Ausbildung im zeitgenössischen Tanz. Khamees hat mit verschiedenen Tanzkompanien in Europa und Ägypten zusammengearbeitet und nutzt seine Arbeit als Choreograf, um gesellschaftliche Themen durch Tanz auszudrücken und das Publikum einzubeziehen.
Mit CROSSING HORIZONS erforscht Aly Khamees die Verankerung von Normen und Stigmata in unseren Köpfen und deren Befreiung. Beeinflusst von Gesprächen über Diskriminierung nutzt Khamees seine Choreografie, um marginalisierten Stimmen Gehör zu verschaffen und neue globale Perspektiven zu eröffnen, und verkörpert damit die Idee, dass «wir im Tanz unsere gemeinsame Menschlichkeit erfahren können».
CROSSING HORIZONS ist eine Kurzfassung aus dem abendfüllenden Tanzstück NASLAH by Below the Skin


Kurzfilm 20.30 Uhr
ZUKUNFTSVERFASSUNG 2023 - Die Kulturkosmonaut:innen auf der Suche nach der Verfassung der Zukunft”
Auf Einladung der Kantonsregierung St. Gallen sammelten die Kulturkosmonaut:innen in Intwerviews mit Passant:innen Ideen für eine Verfassung der Zukunft und performten diese im Kantonsratssaal. Der dabei entstandene Film feiert am Tag der Demokratie bei MOBILE Premiere!


Musik 21.30 Uhr
Playlist-Disco: Team MOBILE hat vielfältige Playlists - du auch? Teile deine Lieblingsmusik mit uns.


Kunstausstellung 
EIN ZEICHEN SETZEN,  Maria MotylevaIris Betschart (graueZone) &  Anna Reinhold (MOBILE). Maria Motyleva grew up between Moscow and Northern Caucasus and lived in Europe since her early 20s. She graduated from Moscow State University of Printing arts with a master thesis and after studied illustration in Lisbon. Later Maria's focus of interest has shifted towards the textile art practices within the context of contemporary art, after that she graduated from Ar.Co Centro de Arte plastic arts department.
Maria mostly uses textiles and embroidery as her main medium. Besides studio work her interest lies primarily in participatory art.  Working with people through education, volunteering, activism, performance and social projects with art being ground for the encounter lately became a very important direction to move towards in her artistic practice.

"There are many perspectives to look at it, but it starts for me with being convinced that the most beautiful and interesting form of art is the Moment when we can hear each other and see each other and through that create. This moment produces the most magic." 

SOLIDARISCHE T(RÄUME), Texte, Margit Bartl-Frank
Wie gelingt es, Standpunkte aufzubrechen und neue Räume zu kreieren um Wege des gegenseitigen Verständnisses zu bilden? Eine junge Muslima berichtet aus ihrem Alltag in der Ostschweiz. Die drei Texte sind auch Teil der Sonderausstellung «Wir und die anderen» im Museum Prestegg, Altstätten (bis 22.10.23)

FRAUEN IM PAVILLON, Bilderausstellung von Shireen AliIn Tartus, Syrien, geboren. Shireen Ali hat Ihren Bachelor in Ölmalerei an der Fakultät für Bildende Künste in Damaskus absolviert. 2018 erhielt die Künstlerin ihren Master an der "Haute School Arts Du Rhin - Mulhouse". Shireen arbeitet zur Zeit vor allem mit Malerei, Video und Schmuck.

WIMMELBILD Mit allen, die hier sind von Vera Kluser Marco Schmid


Infos & vernetzen 
CARGOBIKE PARTIZIPATION - InstallationDie Dienststelle Gesellschaftsfragen der Stadt St.Gallen informiert über das neue Partizipationsregelment der Stadt und zeigt niederschwellige Teilhabemöglichkeiten für alle auf. 16 Uhr mit Peter Bischof, Dienststelle Gesellschaftsfragen Stadt St.Gallen

PINNWANDBÖRSE: SUCHEN & BIETEN, Idee von Tesfaldet (AKIN) & Anna (Genossenschaft YASMIN)


Untertstützt wird das Festival von Pro Helvetia, von Swisslos / St. Gallen, Ortsbürgergemeinde St. Gallen, und der Stadt St. Gallen.

Do.
14
St. Gallen, Festival Gastfreundschaften Tag 1
15.00 - 22.00 Frauenpavillon im Stadtpark, Rorschacherstrasse 47A

MOBILE darf während vier Tagen wieder beim Frauenpavillon zu Gast sein. Wir freuen uns auf viele bekannte Gesichter, unsere treuen Helfenden, Austausch, Diskussionen, Performances, Workshops und natürlich auch auf das gemeinsame Essen! 


Workshop & mehr ab 16 Uhr
SPICK-SPIEL ab 16 Uhr, ein Workshop von Désirée und Günther, HEKS Neue Gärten

FAHRRAD-PUTZ mit Spendensammlung, ab 17.30 Uhr, Verein AKIN 


Performance 17.30 Uhr
HERE AND ALSO THERE Tanzperformance von Soraya Leila Emery und Simea Cavelti 
HERE AND ALSO THERE ist eine Live- und digitale Performance zwischen St. Gallen, Schweiz, und Beirut, Libanon. Die Performance fasst nicht nur die aktuelle Präsenz der beiden Künstlerinnen an ihren jeweiligen Standorten zusammen, sondern dient auch als ergreifende Reflexion der umfassenderen Realitäten, mit denen sie, wie viele andere auch, konfrontiert sind. An der Schnittstelle zwischen der Schweiz, Marokko und dem Libanon gelegen, ist diese Performance sowohl ein Eröffnungsspektakel des Festivals als auch eine Reflexion, die durch den Eröffnungssatz des MOBILE-Manifests inspiriert ist: "Alle, die hier sind, haben die Sicherheit, sich frei bewegen zu dürfen".
Geleitet von diesem Manifest erforscht die Performance die komplizierten Dimensionen der Gleichzeitigkeit und das komplexe Zusammenspiel mehrerer Ebenen der Zugehörigket. Sie stellt die Frage: Bestimmt unser geografischer Standort wirklich unsere Identität? Inmitten des Zusammenspiels dieser beiden Orte - dem Ort, den wir als Heimat betrachten, und dem Ort, an dem wir uns derzeit aufhalten - besteht eine tiefgreifende Koexistenz. Dieses künstlerische Unterfangen fordert das Publikum auf, darüber nachzudenken, wie diese Koexistenz unsere Identität formt.


Essen ab 18 Uhr
Essen vom Feuer: Rolex - eine kulinarische Spezialität aus Uganda
Köche: Cédric (AKIN)


Konzert 18-18.30 Uhr
acuerDos+ (Chachacha, Son, Bolero, Bachata, Merengue, Nueva Trova)
Der stimmbändig besaitete Kubakustik-Doppelpakt:
Hanspeter Egloff, Tres, Gesang
Patrick Froidevaux, Gitarre, Gesang
Eigentlich ein Duo, für einmal jedoch als Trio acuerDos+ mit Martin Schäfer, Perkussion


Diskussion 19 Uhr
Diskussion zum Thema ZUGANG ZU STADTLEBEN & STADTRAUM, unter anderem mit den Teilnehmerinnen Sylvie Ulrich, Sans-Papiers Anlaufstelle St.Gallen, Jenny Heeb, Co-Präsidentin der SP der Stadt St.Gallen und Stadtparlamentarierin und Nadia Zwyssig, AKIN


Konzert 20.30 - 21.30 Uhr
AcuerDos+ Nach der musikalischen Vorspeise folgt nach der Diskussion der Hauptgang: Mit einem Getränk von der Bar und kubanischen Rhythmen lassen wir den Abend gemeinsam ausklingen.


Kunstausstellung 
EIN ZEICHEN SETZEN,  Maria MotylevaIris Betschart (graueZone) &  Anna Reinhold (MOBILE). Maria Motyleva grew up between Moscow and Northern Caucasus and lived in Europe since her early 20s. She graduated from Moscow State University of Printing arts with a master thesis and after studied illustration in Lisbon. Later Maria's focus of interest has shifted towards the textile art practices within the context of contemporary art, after that she graduated from Ar.Co Centro de Arte plastic arts department.
Maria mostly uses textiles and embroidery as her main medium. Besides studio work her interest lies primarily in participatory art.  Working with people through education, volunteering, activism, performance and social projects with art being ground for the encounter lately became a very important direction to move towards in her artistic practice.

"There are many perspectives to look at it, but it starts for me with being convinced that the most beautiful and interesting form of art is the Moment when we can hear each other and see each other and through that create. This moment produces the most magic." 

SOLIDARISCHE T(RÄUME), Texte, Margit Bartl-Frank
Wie gelingt es, Standpunkte aufzubrechen und neue Räume zu kreieren um Wege des gegenseitigen Verständnisses zu bilden? Eine junge Muslima berichtet aus ihrem Alltag in der Ostschweiz. Die drei Texte sind auch Teil der Sonderausstellung «Wir und die anderen» im Museum Prestegg, Altstätten (bis 22.10.23)

FRAUEN IM PAVILLON, Bilderausstellung von Shireen AliIn Tartus, Syrien, geboren. Shireen Ali hat Ihren Bachelor in Ölmalerei an der Fakultät für Bildende Künste in Damaskus absolviert.  2018 erhielt die Künstlerin ihren Master an der "Haute School Arts Du Rhin - Mulhouse". Shireen arbeitet zur Zeit vor allem mit Malerei, Video und Schmuck.

WIMMELBILD Mit allen, die hier sind von Vera Kluser & Marco Schmid


Infos & vernetzen 
CARGOBIKE PARTIZIPATION - InstallationDie Dienststelle Gesellschaftsfragen der Stadt St.Gallen informiert über das neue Partizipationsregelment der Stadt und zeigt niederschwellige Teilhabemöglichkeiten für alle auf.

PINNWANDBÖRSE: SUCHEN & BIETEN, Idee von Tesfaldet (AKIN) & Anna (Genossenschaft YASMIN)


Untertstützt wird das Festival von Pro Helvetia, von Swisslos / St. Gallen, Ortsbürgergemeinde St. Gallen, und der Stadt St. Gallen.

Sa.
02
Zürich, Leimbach, Rellstabstrasse 9–27/14-28
15.30 - 18.00

Auf dem Siedlungsplatz der Stiftung Familienwohnen eröffnen wir für diesen Zeitraum das "Atelier Aussenraum"

Fr.
01
Zürich, Leimbach: AOZ an der Manegg-Promenade 114 & 136
16.00-20.00

Wir sind wieder zu Besuch auf der Wiese zwischen den Häusern der AOZ.

August
Do.
31
Zürich, Maneggplatz 22
11.00 - 18.00

Wir sind zum ersten Mal vor dem GZ Manegg und freuen uns über Besuch!

So.
27
Winterthur, Gutschick, Scheideggstrasse
10.00 - 22.00

Wir diskutieren und feiern auf der autofreien Scheideggstrasse! Am Morgen gibt’s dazu Brunch, am Abend ab 17.00 kochen wir zusammen. Am Nachmittag gehört die Strasse den Kindern (Spiel-Bus). Um 19.00 spielt die Band Karacan Kombo. 

Detailliertes Programm folgt zu einem späteren Zeitpunkt an dieser Stelle.

Mitbringen: Ideen, Tische, Grill, Besteck, Teller, zu essen, zu trinken, Spiele, um die Strasse zu erobern, ...Kommt vorbei! 

Verschiebedatum: 24. September


Juni
Fr.
30
Zürich, AOZ an der Manegg-Promenade 114 & 136
16.00 - 19.00 (oder länger)

Zusammen grillieren über dem Feuer

Do.
29
Zürich, AOZ an der Manegg-Promenade 114 & 136
16.00 - 19.00
Sa.
24
Winterthur, Scheideggstrasse im Gutschick
10:00 - 17:00
Fr.
23
Winterthur, Scheideggstrasse im Gutschick
10.00 - 17.00
Do.
22
Winterthur, Scheideggstrasse im Gutschick
10.00 - 17.00
Sa.
03
Zürich, Piazza vor dem GZ Leimbach
11.00 - 17.00
Fr.
02
Zürich, Piazza vor dem GZ Leimbach
14.00 - 18.00
Do.
01
Zürich, Piazza vor dem GZ Leimbach
14.00 - 18.00
Mai
Sa.
06
Zürich, Piazza vor dem GZ Leimbach
11.00 - 16.00
Fr.
05
Zürich, Piazza vor dem GZ Leimbach
14.00 - 18.00
Do.
04
Zürich, Piazza vor dem GZ Leimbach
14.00 - 18.00
2022
September
Do.
15
St. Gallen, Marktgasse
14.00 - 21.00

Am 15. September findet der Internationale Tag der Demokratie statt. Gesellschaftsfragen der Stadt St.Gallen organisiert gemeinsam mit MOBILE und weiteren mitwirkenden Organisationen mitten in der Stadt St.Gallen ein Freiluftparlament zum Thema "Kinderrechte" und ein Freiluftparlament zum Thema "Demokratie mit allen, die hier sind". Am Schluss wird das MOBILE-Manifest "Recht auf Teilhabe" verlesen. Begleitet wird der Tag der Demokratie mit einer Klanginstallation des Künstlers Roman Rutishauser und einer Ausstellung im öffentlichen Raum der Künstlerin Margit Bartl-Frank. Mehr zum Tag der Demokratie in St. Gallen...

So.
04
St. Gallen, Frauenpavillon im Stadtpark
15.00 - 22.00

Vom 26. August bis 4. September findet das Freiluftparlament im Stadtpark beim Frauenpavillon statt. Performances, Diskussionen und Musik laden zwischen 15 und 22 Uhr dazu ein, zu verweilen, miteinander zu reden und sich zu vernetzen. Es werden Themen aufgegriffen, die im letzten Jahr in unterschiedlichen Quartieren gesammelt wurden.

Ausstellung ab 15 Uhr:

Spiegelklavier von Roman Rutishauser - performative InstallationDas Spiegelklavier ist - wie jedes Instrument - ein Spiegel deiner selbst: Setze dich einfach hin, erblicke das Bild „Ich im Park“ in seinem Spiegelbild und spiele ein paar Töne, selbst wenn du nicht Klavier spielen kannst. Du hörst deinen Klang. Wenn du dich zu einer bestimmten Zeit ans Klavier setzt, kann es sogar sein, dass nicht nur dein Klang, sondern das ganze Spiegelklavier - Wesen deine Klänge spiegelt. Lass dich verführen von einem überraschenden Spiel mit deinem unsichtbaren Spiegel...

MOBILE von Anna Graber - InstallationEin Mobile, das sein Gleichgewicht im Wind neu austariert. Fünf Fragen, die für Aspekte des Zusammenlebens in einer postmigrantischen Gesellschaft stehen, kreisen über dem Platz und nehmen sich ihren Raum. Sie wurden gesammelt auf der Reise von MOBILE. dem Freiluftparlament durch die Städte St. Gallen und Wil.

Das Wir in Fotos von Margit Bartl-Frank - FotoausstellungWie gelingt es, Standpunkte aufzubrechen und neue Räume zu kreieren, um Kooperationen einzugehen, Gemeinschaften zu bilden und Wege des gemeinsamen Verständnisses zu bauen? In Workshops mit Menschen mit Migrationsvorsprung und Einheimischen entstanden die gezeigten Fotos.

Hört einander zu von Annette Carle - FilmMit Shaza Khouzam und Jawle Capdirisaaq

Rendez-Vous in Seifenlauge von Annina Massaux - partizipative Installation

Leben statt Überleben von Sarath Maddumage - Bilder

Cargobike Partizipation - InstallationDie Dienststelle Gesellschaftsfragen der Stadt St.Gallen informiert über das neue Partizipationsregelment der Stadt und zeigt niederschwellige Teilhabemöglichkeiten für alle auf.

ab 18.30 Uhr: Abendessen vom Feuer

18.30 Uhr: Tanzperformance The Space In Between von Soraya Leila Emery. The Space In Between is a biographical dance performance exploring through movement 'the space between two'. A real or fictitious space, built or memorized, halfway between Africa and Europe, between Morocco and Switzerland, at the intersection of two cultures, two distinct religions, between two people, between a mother and her daughter. Together, through movement, they offer an experience that questions the preservation and transmission of cultural identity across generations as well as the complexity of cultural identity. An experiment that tries to understand, through dance gestures, this indefinite space that the two women nourish from their personal experiences and their strong bond.

Konzept, Künstlerische Leitung, Choreografie, Tanz: Soraya Leila Emery
Tanz: Soraya Leila Emery and Mina Emery

19 Uhr: Diskussion zum Thema Im Raum zwischen Kulturen

ab 20.30 Uhr: Bar

Sa.
03
St. Gallen, Frauenpavillon im Stadtpark
15.00 - 22.00

Vom 26. August bis 4. September findet das Freiluftparlament im Stadtpark beim Frauenpavillon statt. Performances, Diskussionen und Musik laden zwischen 15 und 22 Uhr dazu ein, zu verweilen, miteinander zu reden und sich zu vernetzen. Es werden Themen aufgegriffen, die im letzten Jahr in unterschiedlichen Quartieren gesammelt wurden.

Ausstellung ab 15 Uhr:

Spiegelklavier von Roman Rutishauser - performative InstallationDas Spiegelklavier ist - wie jedes Instrument - ein Spiegel deiner selbst: Setze dich einfach hin, erblicke das Bild „Ich im Park“ in seinem Spiegelbild und spiele ein paar Töne, selbst wenn du nicht Klavier spielen kannst. Du hörst deinen Klang. Wenn du dich zu einer bestimmten Zeit ans Klavier setzt, kann es sogar sein, dass nicht nur dein Klang, sondern das ganze Spiegelklavier - Wesen deine Klänge spiegelt. Lass dich verführen von einem überraschenden Spiel mit deinem unsichtbaren Spiegel...

MOBILE von Anna Graber - InstallationEin Mobile, das sein Gleichgewicht im Wind neu austariert. Fünf Fragen, die für Aspekte des Zusammenlebens in einer postmigrantischen Gesellschaft stehen, kreisen über dem Platz und nehmen sich ihren Raum. Sie wurden gesammelt auf der Reise von MOBILE. dem Freiluftparlament durch die Städte St. Gallen und Wil.

Das Wir in Fotos von Margit Bartl-Frank - FotoausstellungWie gelingt es, Standpunkte aufzubrechen und neue Räume zu kreieren, um Kooperationen einzugehen, Gemeinschaften zu bilden und Wege des gemeinsamen Verständnisses zu bauen? In Workshops mit Menschen mit Migrationsvorsprung und Einheimischen entstanden die gezeigten Fotos.

Hört einander zu von Annette Carle - FilmMit Shaza Khouzam und Jawle Capdirisaaq

Rendez-Vous in Seifenlauge von Annina Massaux - partizipative Installation

Leben statt Überleben von Sarath Maddumage - Bilder

Cargobike Partizipation - InstallationDie Dienststelle Gesellschaftsfragen der Stadt St.Gallen informiert über das neue Partizipationsregelment der Stadt und zeigt niederschwellige Teilhabemöglichkeiten für alle auf.

17 Uhr: Lesung von Fateme Tavakoli - Gedichte zum Thema Flucht und Migration

ab 18.30 Uhr: Anatolisches Abendessen vom Feuer

18.30 Uhr: Tanzperformance The Space In Between von Soraya Leila Emery. The Space In Between is a biographical dance performance exploring through movement 'the space between two'. A real or fictitious space, built or memorized, halfway between Africa and Europe, between Morocco and Switzerland, at the intersection of two cultures, two distinct religions, between two people, between a mother and her daughter. Together, through movement, they offer an experience that questions the preservation and transmission of cultural identity across generations as well as the complexity of cultural identity. An experiment that tries to understand, through dance gestures, this indefinite space that the two women nourish from their personal experiences and their strong bond.

Konzept, Künstlerische Leitung, Choreografie, Tanz: Soraya Leila Emery
Tanz: Soraya Leila Emery and Mina Emery

19 Uhr: Diskussion zum Thema Menschenrechte und Demokratie

ab 20.30 Uhr: Konzert von «duo sams». Das «duo sams» sind zwei Frauenstimmen und eine akustische Gitarre. Bekannte – jedoch oft unbekannte Lieder werden neu arrangiert, interpretiert und aufs Wesentlichste reduziert. Die meist ruhige, emotionale und sehr verträumte musikalische Mischung wagt den Spagat zwischen Simon & Garfunkel und Radiohead. www.soundcloud.com/sams-day

Fr.
02
St. Gallen, Frauenpavillon im Stadtpark
15.00 - 22.00

Vom 26. August bis 4. September findet das Freiluftparlament im Stadtpark beim Frauenpavillon statt. Performances, Diskussionen und Musik laden zwischen 15 und 22 Uhr dazu ein, zu verweilen, miteinander zu reden und sich zu vernetzen. Es werden Themen aufgegriffen, die im letzten Jahr in unterschiedlichen Quartieren gesammelt wurden.

Ausstellung ab 15 Uhr:

Spiegelklavier von Roman Rutishauser - performative InstallationDas Spiegelklavier ist - wie jedes Instrument - ein Spiegel deiner selbst: Setze dich einfach hin, erblicke das Bild „Ich im Park“ in seinem Spiegelbild und spiele ein paar Töne, selbst wenn du nicht Klavier spielen kannst. Du hörst deinen Klang. Wenn du dich zu einer bestimmten Zeit ans Klavier setzt, kann es sogar sein, dass nicht nur dein Klang, sondern das ganze Spiegelklavier - Wesen deine Klänge spiegelt. Lass dich verführen von einem überraschenden Spiel mit deinem unsichtbaren Spiegel...

MOBILE von Anna Graber - InstallationEin Mobile, das sein Gleichgewicht im Wind neu austariert. Fünf Fragen, die für Aspekte des Zusammenlebens in einer postmigrantischen Gesellschaft stehen, kreisen über dem Platz und nehmen sich ihren Raum. Sie wurden gesammelt auf der Reise von MOBILE. dem Freiluftparlament durch die Städte St. Gallen und Wil.

Das Wir in Fotos von Margit Bartl-Frank - FotoausstellungWie gelingt es, Standpunkte aufzubrechen und neue Räume zu kreieren, um Kooperationen einzugehen, Gemeinschaften zu bilden und Wege des gemeinsamen Verständnisses zu bauen? In Workshops mit Menschen mit Migrationsvorsprung und Einheimischen entstanden die gezeigten Fotos.

Hört einander zu von Annette Carle - FilmMit Shaza Khouzam und Jawle Capdirisaaq

Leben statt Überleben von Sarath Maddumage - Bilder

Cargobike Partizipation - InstallationDie Dienststelle Gesellschaftsfragen der Stadt St.Gallen informiert über das neue Partizipationsregelment der Stadt und zeigt niederschwellige Teilhabemöglichkeiten für alle auf.

15 Uhr: Präsentation Alter(n) in St. Gallen. Ein Praxisprojekt der OST - Ostschweizer Fachhochschule

16 Uhr: Sehnsuchts-Sammelaktion mit dem LA•MI•LA•SI collective

17 Uhr: Kochkurs mit Elena von WirkRaumKirche

ab 18.30 Uhr: Abendessen vom Feuer

18.30 Uhr: Tanzperformance Sehnsuchtskollektionen von LA•MI•LA•SI collective. Wie kann die Sehnsucht nach «mehr Platz im Kopf» oder der Wunsch «im Boden zu versinken» körperlich erlebbar werden? Das Projekt von Andrea Frei und dem LA•MI•LA•SI collective widmet sich Sehnsüchten – den grossen und kleinen, den alltäglichen und aussergewöhnlichen, den eigentlichen und vermeintlichen – und erforscht, wie sich der Körper durch radikale Selbstfürsorge in Bewegung versetzen lässt.

Konzept, Künstlerische Leitung, Choreografie, Tanz: Andrea Frei
Konzeptionelle Mitarbeit: Fiammina Catti

Co-Chorografie, Performance: Lea Vejnovic, Naemi Haab, Mira Maria Studer, Maira Nett

Dieser Programmpunkt ist in Zusammenarbeit mit TanzPlan Ost entstanden. TanzPlan Ost ist die koordinierte Tanzförderung der Ostschweizer Kantone, des Fürstentums Liechtenstein und der ig tanz ost und fördert seit über 10 Jahren das lokale zeitgenössische Tanzschaffen und den überregionalen Austausch.

19 Uhr: Erzählcafé zum Thema Begegnen mit Rhea Braunwalder

ab 20.30 Uhr: Konzert von PADMA. Bettina Portmann / Sitar, Augustin Saleem/ Tabla und Bahgajshree Tshadaf/ Tampura und indischer Tanz

Do.
01
St. Gallen, Frauenpavillon im Stadtpark
15.00 - 22.00

Vom 26. August bis 4. September findet das Freiluftparlament im Stadtpark beim Frauenpavillon statt. Performances, Diskussionen und Musik laden zwischen 15 und 22 Uhr dazu ein, zu verweilen, miteinander zu reden und sich zu vernetzen. Es werden Themen aufgegriffen, die im letzten Jahr in unterschiedlichen Quartieren gesammelt wurden.

Ausstellung ab 15 Uhr:

Spiegelklavier von Roman Rutishauser - performative InstallationDas Spiegelklavier ist - wie jedes Instrument - ein Spiegel deiner selbst: Setze dich einfach hin, erblicke das Bild „Ich im Park“ in seinem Spiegelbild und spiele ein paar Töne, selbst wenn du nicht Klavier spielen kannst. Du hörst deinen Klang. Wenn du dich zu einer bestimmten Zeit ans Klavier setzt, kann es sogar sein, dass nicht nur dein Klang, sondern das ganze Spiegelklavier - Wesen deine Klänge spiegelt. Lass dich verführen von einem überraschenden Spiel mit deinem unsichtbaren Spiegel...

MOBILE von Anna Graber - InstallationEin Mobile, das sein Gleichgewicht im Wind neu austariert. Fünf Fragen, die für Aspekte des Zusammenlebens in einer postmigrantischen Gesellschaft stehen, kreisen über dem Platz und nehmen sich ihren Raum. Sie wurden gesammelt auf der Reise von MOBILE. dem Freiluftparlament durch die Städte St. Gallen und Wil.

Das Wir in Fotos von Margit Bartl-Frank - FotoausstellungWie gelingt es, Standpunkte aufzubrechen und neue Räume zu kreieren, um Kooperationen einzugehen, Gemeinschaften zu bilden und Wege des gemeinsamen Verständnisses zu bauen? In Workshops mit Menschen mit Migrationsvorsprung und Einheimischen entstanden die gezeigten Fotos.

Hört einander zu von Annette Carle - FilmMit Shaza Khouzam und Jawle Capdirisaaq

Rendez-Vous in Seifenlauge von Annina Massaux - partizipative Installation

Leben statt Überleben von Sarath Maddumage - Bilder

Cargobike Partizipation - InstallationDie Dienststelle Gesellschaftsfragen der Stadt St.Gallen informiert über das neue Partizipationsregelment der Stadt und zeigt niederschwellige Teilhabemöglichkeiten für alle auf.

17 Uhr: Workshop Instrumente bauen mit Sitarkonzert, Désirée & Günther von HEKS Neue Gärten

ab 18.30 Uhr: Abendessen vom Feuer

19 Uhr: Diskussion zum Thema Teilhaben mit dem Jugendparlament SG AI AR

ab 20.30 Uhr: Konzert von Romulo, Brazilian Flavour

August
Mi.
31
St. Gallen, Frauenpavillon im Stadtpark
15.00 - 22.00

Vom 26. August bis 4. September findet das Freiluftparlament im Stadtpark beim Frauenpavillon statt. Performances, Diskussionen und Musik laden zwischen 15 und 22 Uhr dazu ein, zu verweilen, miteinander zu reden und sich zu vernetzen. Es werden Themen aufgegriffen, die im letzten Jahr in unterschiedlichen Quartieren gesammelt wurden.

Ausstellung ab 15 Uhr:

Spiegelklavier von Roman Rutishauser - performative InstallationDas Spiegelklavier ist - wie jedes Instrument - ein Spiegel deiner selbst: Setze dich einfach hin, erblicke das Bild „Ich im Park“ in seinem Spiegelbild und spiele ein paar Töne, selbst wenn du nicht Klavier spielen kannst. Du hörst deinen Klang. Wenn du dich zu einer bestimmten Zeit ans Klavier setzt, kann es sogar sein, dass nicht nur dein Klang, sondern das ganze Spiegelklavier - Wesen deine Klänge spiegelt. Lass dich verführen von einem überraschenden Spiel mit deinem unsichtbaren Spiegel...

MOBILE von Anna Graber - InstallationEin Mobile, das sein Gleichgewicht im Wind neu austariert. Fünf Fragen, die für Aspekte des Zusammenlebens in einer postmigrantischen Gesellschaft stehen, kreisen über dem Platz und nehmen sich ihren Raum. Sie wurden gesammelt auf der Reise von MOBILE. dem Freiluftparlament durch die Städte St. Gallen und Wil.

Das Wir in Fotos von Margit Bartl-Frank - FotoausstellungWie gelingt es, Standpunkte aufzubrechen und neue Räume zu kreieren, um Kooperationen einzugehen, Gemeinschaften zu bilden und Wege des gemeinsamen Verständnisses zu bauen? In Workshops mit Menschen mit Migrationsvorsprung und Einheimischen entstanden die gezeigten Fotos.

Hört einander zu von Annette Carle - FilmMit Shaza Khouzam und Jawle Capdirisaaq

Rendez-Vous in Seifenlauge von Annina Massaux - partizipative Installation

Leben statt Überleben von Sarath Maddumage - Bilder

Cargobike Partizipation - InstallationDie Dienststelle Gesellschaftsfragen der Stadt St.Gallen informiert über das neue Partizipationsregelment der Stadt und zeigt niederschwellige Teilhabemöglichkeiten für alle auf.

17 Uhr: Workshop Samenbomben, Elizabeth von HEKS Neue Gärten und Elena WirkRaumKirche

ab 18.30 Uhr: Abendessen vom Feuer

19 Uhr: Diskussion zum Thema Ein Recht auf Teilhabe mit Monika Imhof, Projekt Demokratie und Migration 

ab 20.30 Uhr: Bar

Di.
30
St. Gallen, Frauenpavillon im Stadtpark
15.00 - 22.00

Vom 26. August bis 4. September findet das Freiluftparlament im Stadtpark beim Frauenpavillon statt. Performances, Diskussionen und Musik laden zwischen 15 und 22 Uhr dazu ein, zu verweilen, miteinander zu reden und sich zu vernetzen. Es werden Themen aufgegriffen, die im letzten Jahr in unterschiedlichen Quartieren gesammelt wurden.

Ausstellung ab 15 Uhr:

Spiegelklavier von Roman Rutishauser - performative InstallationDas Spiegelklavier ist - wie jedes Instrument - ein Spiegel deiner selbst: Setze dich einfach hin, erblicke das Bild „Ich im Park“ in seinem Spiegelbild und spiele ein paar Töne, selbst wenn du nicht Klavier spielen kannst. Du hörst deinen Klang. Wenn du dich zu einer bestimmten Zeit ans Klavier setzt, kann es sogar sein, dass nicht nur dein Klang, sondern das ganze Spiegelklavier - Wesen deine Klänge spiegelt. Lass dich verführen von einem überraschenden Spiel mit deinem unsichtbaren Spiegel...

MOBILE von Anna Graber - InstallationEin Mobile, das sein Gleichgewicht im Wind neu austariert. Fünf Fragen, die für Aspekte des Zusammenlebens in einer postmigrantischen Gesellschaft stehen, kreisen über dem Platz und nehmen sich ihren Raum. Sie wurden gesammelt auf der Reise von MOBILE. dem Freiluftparlament durch die Städte St. Gallen und Wil.

Das Wir in Fotos von Margit Bartl-Frank - FotoausstellungWie gelingt es, Standpunkte aufzubrechen und neue Räume zu kreieren, um Kooperationen einzugehen, Gemeinschaften zu bilden und Wege des gemeinsamen Verständnisses zu bauen? In Workshops mit Menschen mit Migrationsvorsprung und Einheimischen entstanden die gezeigten Fotos.

Hört einander zu von Annette Carle - FilmMit Shaza Khouzam und Jawle Capdirisaaq

Leben statt Überleben von Sarath Maddumage - Bilder

Cargobike Partizipation - InstallationDie Dienststelle Gesellschaftsfragen der Stadt St.Gallen informiert über das neue Partizipationsregelment der Stadt und zeigt niederschwellige Teilhabemöglichkeiten für alle auf.

17 Uhr: Yoga für Alle mit Brigitte von Sportverein AKIN - Aktion Integration St. Gallen . Matte oder Tuch mitbringen.

18.30 Uhr: Kampfsporttraining für Alle von AKIN - Aktion Integration St. Gallen

ab 18.30 Uhr: Abendessen vom Feuer

19 Uhr: Offene Diskussion

ab 20.30 Uhr: Bar

Mo.
29
St. Gallen, Frauenpavillon im Stadtpark
15.00 - 22.00

Vom 26. August bis 4. September findet das Freiluftparlament im Stadtpark beim Frauenpavillon statt. Performances, Diskussionen und Musik laden zwischen 15 und 22 Uhr dazu ein, zu verweilen, miteinander zu reden und sich zu vernetzen. Es werden Themen aufgegriffen, die im letzten Jahr in unterschiedlichen Quartieren gesammelt wurden.

Ausstellung ab 15 Uhr:

Spiegelklavier von Roman Rutishauser - performative InstallationDas Spiegelklavier ist - wie jedes Instrument - ein Spiegel deiner selbst: Setze dich einfach hin, erblicke das Bild „Ich im Park“ in seinem Spiegelbild und spiele ein paar Töne, selbst wenn du nicht Klavier spielen kannst. Du hörst deinen Klang. Wenn du dich zu einer bestimmten Zeit ans Klavier setzt, kann es sogar sein, dass nicht nur dein Klang, sondern das ganze Spiegelklavier - Wesen deine Klänge spiegelt. Lass dich verführen von einem überraschenden Spiel mit deinem unsichtbaren Spiegel...

MOBILE von Anna Graber - InstallationEin Mobile, das sein Gleichgewicht im Wind neu austariert. Fünf Fragen, die für Aspekte des Zusammenlebens in einer postmigrantischen Gesellschaft stehen, kreisen über dem Platz und nehmen sich ihren Raum. Sie wurden gesammelt auf der Reise von MOBILE. dem Freiluftparlament durch die Städte St. Gallen und Wil.

Das Wir in Fotos von Margit Bartl-Frank - FotoausstellungWie gelingt es, Standpunkte aufzubrechen und neue Räume zu kreieren, um Kooperationen einzugehen, Gemeinschaften zu bilden und Wege des gemeinsamen Verständnisses zu bauen? In Workshops mit Menschen mit Migrationsvorsprung und Einheimischen entstanden die gezeigten Fotos.

Hört einander zu von Annette Carle - FilmMit Shaza Khouzam und Jawle Capdirisaaq

Leben statt Überleben von Sarath Maddumage - Bilder

Cargobike Partizipation - InstallationDie Dienststelle Gesellschaftsfragen der Stadt St.Gallen informiert über das neue Partizipationsregelment der Stadt und zeigt niederschwellige Teilhabemöglichkeiten für alle auf.

ab 18.30 Uhr: Abendessen vom Feuer

19 Uhr: Diskussion zum Thema Hört einander zu mit Annette Carle

ab 20.30 Uhr: Bar

So.
28
St. Gallen, Frauenpavillon im Stadtpark
15.00 - 22.00

Vom 26. August bis 4. September findet das Freiluftparlament im Stadtpark beim Frauenpavillon statt. Performances, Diskussionen und Musik laden zwischen 15 und 22 Uhr dazu ein, zu verweilen, miteinander zu reden und sich zu vernetzen. Es werden Themen aufgegriffen, die im letzten Jahr in unterschiedlichen Quartieren gesammelt wurden.

Ausstellung ab 15 Uhr:

Spiegelklavier von Roman Rutishauser - performative InstallationDas Spiegelklavier ist - wie jedes Instrument - ein Spiegel deiner selbst: Setze dich einfach hin, erblicke das Bild „Ich im Park“ in seinem Spiegelbild und spiele ein paar Töne, selbst wenn du nicht Klavier spielen kannst. Du hörst deinen Klang. Wenn du dich zu einer bestimmten Zeit ans Klavier setzt, kann es sogar sein, dass nicht nur dein Klang, sondern das ganze Spiegelklavier - Wesen deine Klänge spiegelt. Lass dich verführen von einem überraschenden Spiel mit deinem unsichtbaren Spiegel...

MOBILE von Anna Graber - InstallationEin Mobile, das sein Gleichgewicht im Wind neu austariert. Fünf Fragen, die für Aspekte des Zusammenlebens in einer postmigrantischen Gesellschaft stehen, kreisen über dem Platz und nehmen sich ihren Raum. Sie wurden gesammelt auf der Reise von MOBILE. dem Freiluftparlament durch die Städte St. Gallen und Wil.

Das Wir in Fotos von Margit Bartl-Frank - FotoausstellungWie gelingt es, Standpunkte aufzubrechen und neue Räume zu kreieren, um Kooperationen einzugehen, Gemeinschaften zu bilden und Wege des gemeinsamen Verständnisses zu bauen? In Workshops mit Menschen mit Migrationsvorsprung und Einheimischen entstanden die gezeigten Fotos.

Hört einander zu von Annette Carle - FilmMit Shaza Khouzam und Jawle Capdirisaaq

Rendez-Vous in Seifenlauge von Annina Massaux - partizipative Installation

Leben statt Überleben von Sarath Maddumage - Bilder

Cargobike Partizipation - InstallationDie Dienststelle Gesellschaftsfragen der Stadt St.Gallen informiert über das neue Partizipationsregelment der Stadt und zeigt niederschwellige Teilhabemöglichkeiten für alle auf.

16 Uhr: Workshop Henna Tattoo, Elizabeth von HEKS Neue Gärten

17 bis 18 Uhr: Zwei Geschichten vom Zusammenleben
frei erzählt und mit Musik untermalt von Wolfram Fischer, Geschichtenerzähler aus St. Gallen,
für Kinder und Erwachsene, die gut und gerne zuhören, ab etwa dem Primarschulalter:
Die schnelle Häsin (aus Tansania, nach John Kilaka)
und Banjas Geburtstagsfest (nach Rafik Schami: Wie ich Papa die Angst vor Fremden nahm.)

18 bis 18.30 Uhr: Gruppenspiele animiert von Wolfram Fischer

ab 18.30 Uhr: Abendessen vom Feuer

19 Uhr: Diskussion zum Thema Stadtraum gestalten 

ab 20.30 Uhr: Bar

Sa.
27
St. Gallen, Frauenpavillon im Stadtpark
15.00 - 22.00

Vom 26. August bis 4. September findet das Freiluftparlament im Stadtpark beim Frauenpavillon statt. Performances, Diskussionen und Musik laden zwischen 15 und 22 Uhr dazu ein, zu verweilen, miteinander zu reden und sich zu vernetzen. Es werden Themen aufgegriffen, die im letzten Jahr in unterschiedlichen Quartieren gesammelt wurden.

Ausstellung ab 15 Uhr:

Spiegelklavier von Roman Rutishauser - performative InstallationDas Spiegelklavier ist - wie jedes Instrument - ein Spiegel deiner selbst: Setze dich einfach hin, erblicke das Bild „Ich im Park“ in seinem Spiegelbild und spiele ein paar Töne, selbst wenn du nicht Klavier spielen kannst. Du hörst deinen Klang. Wenn du dich zu einer bestimmten Zeit ans Klavier setzt, kann es sogar sein, dass nicht nur dein Klang, sondern das ganze Spiegelklavier - Wesen deine Klänge spiegelt. Lass dich verführen von einem überraschenden Spiel mit deinem unsichtbaren Spiegel...

MOBILE von Anna Graber - InstallationEin Mobile, das sein Gleichgewicht im Wind neu austariert. Fünf Fragen, die für Aspekte des Zusammenlebens in einer postmigrantischen Gesellschaft stehen, kreisen über dem Platz und nehmen sich ihren Raum. Sie wurden gesammelt auf der Reise von MOBILE. dem Freiluftparlament durch die Städte St. Gallen und Wil.

Das Wir in Fotos von Margit Bartl-Frank - FotoausstellungWie gelingt es, Standpunkte aufzubrechen und neue Räume zu kreieren, um Kooperationen einzugehen, Gemeinschaften zu bilden und Wege des gemeinsamen Verständnisses zu bauen? In Workshops mit Menschen mit Migrationsvorsprung und Einheimischen entstanden die gezeigten Fotos.

Hört einander zu von Annette Carle - FilmMit Shaza Khouzam und Jawle Capdirisaaq

Rendez-Vous in Seifenlauge von Annina Massaux - partizipative Installation

Leben statt Überleben von Sarath Maddumage - Bilder

Cargobike Partizipation - InstallationDie Dienststelle Gesellschaftsfragen der Stadt St.Gallen informiert über das neue Partizipationsregelment der Stadt und zeigt niederschwellige Teilhabemöglichkeiten für alle auf.

16 Uhr: Workshop Zöpfe flechten, Abeba von AKIN - Aktion Integration St. Gallen

17 Uhr: Practicing Rebellion von Elenita Queiróz. Beim Format Practicing Rebellion handelt es sich um ein informelles Treffen, bei dem die Teilnehmer:innen sich über das Thema Rebellion und die damit verbundenen individuellen Gefühle, gesellschaftlichen und politischen Fragestellungen und alltagspraktischen Aspekten austauschen. Im Fokus steht die Frage "Welche 'Mikro-Rebellionen' wünschen wir uns? Practicing Rebellion wurde im Rahmen des Tanzprojekts mit dem Titel Warning for Contemplation Sections entwickelt. In Warning for Contemplation Sections untersucht Elenita Queiróz Stille als einen Akt des Widerstandes. Gemeinsam betreten vier Tänzerinnen ein Universum des Kampfes, der Wildheit, der Müdigkeit, der Knappheit des Zusammenbruchs und der gegenseitigen Unterstützung. Warning for Contemplation Sections ist ein choreografiertes Manifest. Ein Aufruf zu einer stillen, rohen, lauernden und kontemplativen Form der Rebellion.

Konzept, Künstlerische Leitung, Choreografie, Tanz: Elenita Queiróz
Co-Chorografie, Tanz: Charlotte Mathiessen, Nara Matterer, Léa Thomen

Dieser Programmpunkt ist in Zusammenarbeit mit TanzPlan Ost entstanden. TanzPlan Ost ist die koordinierte Tanzförderung der Ostschweizer Kantone, des Fürstentums Liechtenstein und der ig tanz ost und fördert seit über 10 Jahren das lokale zeitgenössische Tanzschaffen und den überregionalen Austausch.

ab 18.30 Uhr: Abendessen vom Feuer

19 Uhr: Erzählcafé zum Thema Lernen und Arbeiten mit Natalie Freitag

ab 20.30 Uhr: Bar

Fr.
26
St. Gallen, Frauenpavillon im Stadtpark
15.00 - 22.00

Vom 26. August bis 4. September findet das Freiluftparlament im Stadtpark beim Frauenpavillon statt. Performances, Diskussionen und Musik laden zwischen 15 und 22 Uhr dazu ein, zu verweilen, miteinander zu reden und sich zu vernetzen. Es werden Themen aufgegriffen, die im letzten Jahr in unterschiedlichen Quartieren gesammelt wurden.

Ausstellung ab 15 Uhr:

Spiegelklavier von Roman Rutishauser - performative InstallationDas Spiegelklavier ist - wie jedes Instrument - ein Spiegel deiner selbst: Setze dich einfach hin, erblicke das Bild „Ich im Park“ in seinem Spiegelbild und spiele ein paar Töne, selbst wenn du nicht Klavier spielen kannst. Du hörst deinen Klang. Wenn du dich zu einer bestimmten Zeit ans Klavier setzt, kann es sogar sein, dass nicht nur dein Klang, sondern das ganze Spiegelklavier - Wesen deine Klänge spiegelt. Lass dich verführen von einem überraschenden Spiel mit deinem unsichtbaren Spiegel...

MOBILE von Anna Graber - InstallationEin Mobile, das sein Gleichgewicht im Wind neu austariert. Fünf Fragen, die für Aspekte des Zusammenlebens in einer postmigrantischen Gesellschaft stehen, kreisen über dem Platz und nehmen sich ihren Raum. Sie wurden gesammelt auf der Reise von MOBILE. dem Freiluftparlament durch die Städte St. Gallen und Wil.

Das Wir in Fotos von Margit Bartl-Frank - FotoausstellungWie gelingt es, Standpunkte aufzubrechen und neue Räume zu kreieren, um Kooperationen einzugehen, Gemeinschaften zu bilden und Wege des gemeinsamen Verständnisses zu bauen? In Workshops mit Menschen mit Migrationsvorsprung und Einheimischen entstanden die gezeigten Fotos.

Hört einander zu von Annette Carle - FilmMit Shaza Khouzam und Jawle Capdirisaaq

Cargobike Partizipation - InstallationDie Dienststelle Gesellschaftsfragen der Stadt St.Gallen informiert über das neue Partizipationsregelment der Stadt und zeigt niederschwellige Teilhabemöglichkeiten für alle auf.

17 Uhr: Tischfussballturnier und Spiele, organisiert vom Sportverein AKIN - Aktion Integration St. Gallen

ab 18.30 Uhr: Anatolisches Abendessen vom Feuer

19 Uhr: Diskussion Alle, die hier sind. Fokus SansPapiers. Mit Chompel Balok und Alexandra Wyss, Arbeitsgruppe St.Gallen für Alle

ab 20.30 Uhr: Konzert von Romulo, Brazilian Flavour


Saiten Artikel von Corinne Riedener

Juni
So.
19
Wil, Reuttistrasse
13.30 - 17.00

Am 19. Juni findet das erste Reuttistrassenfest statt. MOBILE ist als Gast vor Ort.

Sa.
18
St.Gallen, Ecke Marktgasse/Spitalgasse
10.00 - 20.00

Der interkulturelle Begegnungstag ist ein Fest der Kulturen. Über 50 lokale Vereine, NGOs und Migrant:innenvereine sind vor Ort mit Infoständen, kulinarischen Angeboten, Konzert Tanz und Aktionen. Auch MOBILE.das Freiluftparlament ist mit dabei am interkulturellen Begegnungstag und lädt zu Gesprächen ein. Mehr Infos: https://www.begegnungstag.ch/

2021
November
Mi.
10

Zurzeit ist "MOBILE. das Freiluftparlament in Winterpause". Wir sind nicht im öffentlichen Raum unterwegs, sondern sortieren die gesammelten Fragen. Wir freuen uns, euch im 2022 wieder zu sehen.

September
Mi.
29
Wil / Zeughausareal
14.00 - 18.00

Freiluftparlament auf dem Zeughausarel

Sa.
18
Wil / Reuttistrasse
14.00 - 18.00

Freiluftparlament auf der Wiese vor den Häusern an der Reuttistrasse 8 - 14

Fr.
17
Wil / Quartiertreff Lindenhof
11.00 - 16.00

Freiluftparlament beim Quartiertreff Lindenhof an der Rotschüürstrasse 16

Mi.
15
St. Gallen / Marktplatz
15.00 - 19.00

Freiluftparlament auf dem St. Galler Marktplatz
eine Kooperation von MOBILE. dem Freiluftparlament und dem Kolletiv Ostwind - Ostschweiz mit Migrationsvordergrund

«Wie gestalten wir das Zusammenleben?» Mit dieser Frage laden MOBILE. das
Freiluftparlament und das Kollektiv Ostwind - Ostschweiz mit Migrationsvorsprung
- anlässlich des internationalen Tages der Demokratie zu einer Diskussionsrunde
auf dem Marktplatz ein. Diese setzt sich zum Ziel, in die Zukunft
zu denken und Teilhabe in einer kulturell diversen Gesellschaft neu zu verhandeln.

Hinter der Eröffnungsfrage stehen Themen wie Teilhabe an der Gestaltung von
Stadtleben und Stadtraum und Chancengleichheit als demokratisches Prinzip, das
es in unserer Gesellschaft, bei der viele Menschen aus unterschiedlichen Gründen
nicht teilhaben können, neu zu entdecken gilt. Das Wir ist als «neues Wir» zu verstehen,
bei dem der «Migrationsvorsprung» selbstverständlich ist.
Welche Fragen Menschen in kulturell heterogenen Quartieren ans Zusammenleben
stellen und wie sie sich einbringen möchten, erforscht MOBILE. das Freiluftparlament.
Mit einer künstlerischen Intervention, bestehend aus vierzig Sitzwürfeln für
Diskussionsrunden und einer Fragewand für Themensammlungen, war MOBILE in
diesem Sommer in verschiedenen Quartieren der Stadt unterwegs. Dabei entstand
eine mehrsprachig formulierte Sammlung von Fragen, Anliegen und Projektideen.
Diese wird am Tag der Demokratie als Wandzeitung inszeniert und bildet eine
Grundlage bildet für die Diskussionsrunde.
Eingeladen sind alle, die ein Interesse haben, über den Status Quo hinauszudenken
und eine neue Vision einer demokratischen Teilhabe zu entwerfen: Menschen, die
von Alltagserfahrungen berichten im Zusammenhang mit Integration und Ausschluss,
Quartierakteur:innen, Politiker:innen, Behördenmitglieder, Passant:innen.
Ausschnitte aus dem Freiluftparlament werden von We Talk, dem Talkformat, das
Menschen mit Migrationsgeschichte und Rassismuserfahrung eine Plattform bietet,
aufgezeichnet. Anwesend ist auch die Stadt St.Gallen mit ihrem mobilen Partizipationsstand,
mit dem sie die neu geschaffenen Mitwirkungsmöglichkeiten der
Bevölkerung aufzeigt.

Sa.
11
St. Gallen / St. Fiden
14.00 - 17.00

Das Freiluftparlament ist zu Gast am Ladiesday im Solihaus. Der Anlass ist öffentlich, Ladies only.

www.solidaritaetshaus.ch

14.00 -17.00 Ladiesday

Fr.
10
St. Gallen / St. Fiden
15.00 - 19.00

Freiluftparlament auf dem Platz vor dem Blutspendezentrum

August
Sa.
28
St. Gallen/ Waldaupärkli
14.00 - 18.00

Freiluftparlament am Fest im Waldaupärkli in Lachen

abgesagt wegen schlechtem Wetter - wir freuen uns auf ein Wiedersehen im Frühjahr

Sa.
21
St. Gallen / Linsenbühl
15.00 - 19.00

Freiluftparlament am Quartierfest auf dem Platz vor der Kirche Linsebühl

mit Peter Bischof von der Dienststelle Gesellschaftsfragen. Er gibt Auskunft über Partizipationmöglichkeiten.


Do.
19
St. Gallen / Linsenbühl
15.00 - 19.00

Freiluftparlament auf dem Zebraplatz

mit Peter Tobler von der Dienststelle Gesellschaftsfragen. Er gibt Auskunft über Partizipationmöglichkeiten.